Wenn Du in Deutschland zu alt bist oder nicht den passenden Lebenslauf mitbringst um (noch) Beamter zu werden, dann geh doch in die Niederlande. Da geht das! Allerdings bist Du dann so einer Art „Beamter Light“. Denn: Die HollĂ€nder haben die allermeisten Beamten zum 1. Januar vergangenen Jahres den Angestellten im Öffentlichen Dienst weitestgehend gleich gestellt. Ausgenommen sind Polizei und Verteidigung, Richter und StaatsanwĂ€lte und (Surprise, Surprise!) politische AmtstrĂ€ger. Wie nah dran die „Light Beamten“ an den deutschen Beamten sind und wie man in einen nach wie vor super sicheren Job quer einsteigen kann, das berichtet Alexandra Arens im heutigen Podcast-Interview.

Beamter in Holland: Warum ich „Light“ besser finde, als auf Lebenszeit

UnkĂŒndbarer Beamter auf Lebenszeit zu sein, hat wie alles im Leben, seine Vor- und Nachteile. Du hast die ultimative Sicherheit. Du steckst aber andererseits auch ganz schön in der Falle, wenn Du als Beamter im falschen Job bist. Als Coach mache ich oft die Erfahrung, dass es fĂŒr normale Arbeitnehmer schon schwer ist, einen Job zu kĂŒndigen. Und sei er noch so Ă€tzend. Manche Menschen quĂ€len sich ĂŒber Jahre, bis es irgendwann nicht mehr geht. FĂŒr Beamte ist die HĂŒrde, aus einem unpassenden Job herauszukommen, noch höher. Im Podcast habe ich dafĂŒr ein persönliches Beispiel, was mir einfach nicht aus dem Kopf geht. Und das, obwohl das Erlebnis schon mindestens zwei Jahrzehnte her ist.

Von daher finde ich an der niederlĂ€ndischen Variante sehr charmant, dass man eine sehr hohe Sicherheit erreicht, im Zweifel aber auch wieder raus kommt. Eben ohne ein riesiges Problem bei der Krankenversicherung und den PensionsansprĂŒchen an der Backe zu haben. Ein Arbeitsamts-Beamter, den ich kenne, hat mal ausgerechnet, dass Du nach der Schule 200.000 Möglichkeiten hast. Da liegst Du leider schnell mal daneben. 😉 WofĂŒr man sich dann gar nicht schĂ€men muss. Damit es Dir gut geht, ist es nur wichtig, den nĂ€chsten Schritt zu wagen. Und je weniger HĂŒrden Dir dafĂŒr im Weg liegen, umso besser.

Alexandra Arens: Angestellt, SelbststÀndig, niederlÀndische Beamtin

Alexandra Arens hat in ihrem Berufsleben eine ganze Menge an Schritten gemacht, bevor sie bei der Gemeente Aalen als Beraterin fĂŒr grenzĂŒberschreitende Zusammenarbeit zur Beamtin wurde. Sie kommt eigentlich als Angestellte aus dem Marketing. War aber auch mal selbststĂ€ndig und hat sehr viel Erfahrung im Bereich Zeitarbeit.

Und: Sie ist sehr aktiv bei den Grenzhoppers. Das ist ein Netzwerk fĂŒr Menschen, die in irgendeiner Weise grenzĂŒberschreitend was machen wollen. Angeboten werden Veranstaltungen, Netzwerktreffen, Workshops und so weiter. Weil ich mich auf die Jobsuche ĂŒber Netzwerke spezialisiert habe, weise ich auf die Grenzhoppers lieber hin, als auf Zeitarbeit. 😉 Ich habe mich jedenfalls gleich in den Verteiler aufnehmen lassen. Mal gucken, was da in Zukunft so kommt … Und vielleicht sehen wir uns da ja auch mal?

Wie Du siehst, profitieren wir in dieser Podcast-Episode gleich auf mehrfache Weise von den Erfahrungen meiner Interviewpartnerin. Deswegen hör unbedingt rein, auch wenn Du keine Beamtenlaufbahn anstrebst!

 

Links & WeiterfĂŒhrendes